Skip directly to content

Geschichte der Schule

1965 begann der Deutsch-Unterricht in der Grace Episcopal Church in Westwood unter der Schirmherrschaft der German Cultural Society. Die Gründungsmitglieder waren Bill und Pat Lutze, Christel und Dietmar Schoeffel, Hermann und Elsa Warth, Will und Gertrude Kratzer sowie Hildegard Warth-Kaufmann.

An den ersten Kursen der Schule nahmen 35 Kinder und 8 Erwachsene teil. Im zweiten Jahr schrieben sich 55 Schüler ein und zwei zusätzliche Lehrkräfte wurden angeworben. 1971 erfolgte der rechtliche Zusammenschluss mit der German Cultural Society. Die Schule erlangte den Status einer gemeinnützigen Einrichtung und finanzierte sich ausschließlich aus Schulgeld und Spenden.

Im Herbst 1973 wurde es der Deutschen Sprachschule in der Kirche Grace Episcopal Church zu eng und sie zog in die Schule Zion Lutheran School. Dort blieb sie bis 2007, um dann an ihren jetzigen Standort in der Schule Berkeley School zu wechseln.

Heute sind über 200 Erwachsene und Kinder eingeschrieben. Die Schule finanziert sich vor allem über das Schulgeld, wird aber auch – in Abhängigkeit von der schulischen Leistung ihrer Schüler – von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) unterstützt. Spenden von Unternehmen und Privatpersonen helfen der Schule zusätzlich dabei, den Traum ihrer Gründer umzusetzen und das Bewusstsein für die deutsche Sprache und die deutsche Kultur weiterzutragen. Die Schule wird diese Aufgabe auch künftig wahrnehmen und kann dabei auf Schulleiterin Christine Gehres, unser engagiertes Lehrerkollegium und den Vorstand zählen.